Categories
Investment Wissen, Börse

Bei der Frage, welches das richtige Investment ist, gibt es heutzutage zahlreiche Auswahlmöglichkeiten. Einige Finanzprodukte sind risikoreicher als andere und insgesamt sollte jeder, der sein Geld investieren möchte, sich vorher über die verschiedenen Strategien des Anlegens informieren. Eine fundierte Entscheidung bildet die Basis für ein sicheres, langfristiges Investment und kann zur Steigerung des Vermögens beitragen. In dem heutigen Artikel erklären und analysieren wir Zertifikate und wie sich mithilfe von alternativen Strategien intelligent investieren lässt. 

Was sind Zertifikate?

Zertifikate sind Wertpapiere, mit denen Anleger an der Wertentwicklung eines Basiswerts (bspw. Eine Aktie oder ein Index) teilhaben, der diesem Zertifikat zugrunde liegt. Im Grunde leiht der Anleger dem Herausgeber eines Zertifikats Geld, welches dieser dann nutzt, um eine Strategie zu folgen. Ist diese Strategie erfolgreich, vermehrt sich das Geld, welches in dem Zertifikat liegt und die Anleger profitieren. 


Was sind Wertpapiere?

Wertpapiere halten eine Beteiligung an einem Unternehmen oder ein Schuldverhältnis in Schriftform fest. Sie verbriefen ein Recht, zum Beispiel das Recht an einem Unternehmensanteil beim Aktienkauf.

Es gibt unterschiedliche Formen von Wertpapieren, unter anderem Aktien, Anleihen, Zertifikate, ETFs und Fonds.

Wertpapiere können zudem ihren Besitzer wechseln und werden in den meisten Fällen an der Börse gehandelt, aber auch über andere Handelsplattformen.


Die Kursentwicklung eines Zertifikats ist an einen Basiswert geknüpft, auf den sich das Wertpapier bezieht. Jedes dieser Wertpapiere trägt eine eindeutige Wertpapierkennnummer, die WKN oder ISIN, die beim Handel angegeben werden muss. 

Zu Kaufen lassen sich die Wertpapiere an der Börse oder einer herausgegeben Bank und sind für informierte Anleger eine gute Möglichkeit, ihr Depot abzusichern, den Ertrag zu optimieren und die Rendite anzukurbeln. 

Zertifikate haben meistens eine feste, oftmals mehrjährige Laufzeit. Es gibt allerdings auch eine Reihe von Zertifikaten, die keinen festen Rückzahlungstermin haben. Langfristig orientierte Anleger ersparen sich damit Aufwand und Kosten für den Erwerb von Folgezertifikaten, weshalb sogenannte endlos Zertifikate attraktiver sein können. 

Die Kosten von Zertifikaten

Für alle Wertpapiere gibt es in den Kursinformationen zwei Kurse: 

Zum einen den Briefkurs, welcher anzeigt, zu welchem Preis kann das Zertifikat gekauft werden kann. Zum anderen den Geldkurs, der den erzielbaren Preis bei Verkauf bestimmt und meist unter dem Briefkurs liegt. Die Spanne zwischen Geld- und Briefkurs gibt Anlegern Hinweise auf die Handelstätigkeit. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass je reger die Handelsätigkeit ist, desto geringer die Spanne zwischen diesen beiden Kursen. 

Bei Investments in Wikifolio-Zertifikate können Transaktionsgebühren, also Gebühren für den Erwerb oder Verkauf des Zertifikates, bei der depotführenden Bank anfallen. Weitere Gebühren, wie beispielsweise Transaktionskosten für Trades innerhalb eines Wikifolios oder Ausgabeaufschläge, fallen nicht an. Insgesamt wird eine Zertifikate- und im Erfolgsfall eine Performancegebühr berechnet.

Chancen und Risiken

Chancen

  • Anleger können mit dem Investment in ein Zertifikat in eine Reihe von verschiedenen Strategien investieren. 
  • Diese Bandbreite schützt die Anleger im Falle von Volatilität, da ein Einbruch bei allen Wertpapieren unwahrscheinlich ist. Zudem sind sämtliche Chancen einer positiven Entwicklung durch diese Streuung ebenfalls mit abgedeckt. 
  • Die Anlage in Zertifikate ist eine Alternative zu Sparprodukten wie Tages- oder Festgeldkonten, welche in Zeiten von Niedrigzinsen kaum Rendite bringen.

Risiken

  • Bei Insolvenz des Emittenten einess Zertifikats ist ein Kapitalverlust des Anlegers möglich. 
  • Ein Kursänderungsrisiko bleibt bestehen, da jederzeit positive oder negative Kursänderungen der Basiswerte stattfinden können. 
  • Zertifikate unterliegen im Allgemeinen einem Liquiditäts- und Währungsrisiko.

Investieren mit Wikifolio

Wikifolio ist Europas führende Social-Trading Plattform, die einerseits Anlegern ermöglicht, ihre Strategien in Wikifolios umzusetzen und zu veröffentlichen, andererseits Investoren die Chance bietet, vom Know-How der Wikifolio-Trader zu lernen und zu profitieren. In diesen Musterportfolios können Aktien, Investmentfonds, ETFs und Zertifikate gekauft und verkauft werden. Somit hat jeder Mensch die Chance, seine eigene Investmentstrategie mit wenigen Schritten an die Börse zu bringen. 

In diesem Beitrag erfährst du mehr zu Wikifolio.


Haftungsausschluss
Aktien, ETFs, Zertifikate und Fonds, die vom Betreiber dieser Website gehandelt oder veröffentlicht werden, unterliegen immer Risiken. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder -empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen entnommen. Alle bereitgestellten Informationen (Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge usw.) dienen nur zu Bildungs- und privaten Unterhaltungszwecken. Dennoch kann für die Richtigkeit im Einzelfall keine Haftung übernommen werden. Machen sich Besucher dieser Seite die bereitgestellten Inhalte zu Eigen oder befolgen sie aufgeführte Ratschläge, so handeln sie auf eigene Verantwortung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.